Einschub – Kontaktlinsen mit Mikrochip

Aus aktuellem Anlass noch einmal ein kleiner Einschub zwischen den wissenschaftlichen Teil, allerdings mit Neuigkeiten aus der Wissenschaft! Google arbeitet demnach zur Zeit an Kontaktlinsen, die in Abständen von Sekunden den Blutzucker-Wert des Körpers messen und diese Daten sofort an eine App auf dem Smartphone schickt.

Interessant ist das natürlich für Diabetiker, die so per Warnsignal auf dem Handy vor zu stark schwankenden Werten gewarnt werden könnten. Diabetes gehört schon lange zur bekanntesten Volkskrankheit vieler Länder inklusive Deutschland.1 Diese Linsen könnten also für ein weiteren Schritt zur Prävention und Behandlung beisteuern. Sensoren zur alltäglichen Vermessung im Gesundheitsweisen scheint ein zukunftsrelevantes Forschungsfeld zu sein, denn nicht nur der Medienkonzern-Riese Google forscht in diese Richtung. Laut einem Spiegel-Artikel arbeitet auch das Fraunhofer-Instituts für Mikroelektronische Schaltungen und Systeme IMS seit 2012 an einem Projekt, in dem es um die Messung des Blutzucker-Wertes im Auge mit Hilfe eines Biosensors geht. Dieser wird allerdings am Augenlid befestigt und nicht in die Kontaktlinse integriert.2

Quantified-Self hatte in diesem Blog bisher eher den Ruf als Beschäftigungstherapie für Technik Nerds, oder? Mit dem Anwendungsfeld im Gesundheitssektor bekommt das Thema, wie ich finde, ein ganz neues Gewicht. Was kann die Technik in 20 Jahren? Kann Quantified-Self vielleicht bald sogar den Gang zum Arzt ersetzen, indem Software auffällige Blut- und Körperwerte mit einer Software bestimmt und ausgewertet? Diese Entwicklung werde ich „im Auge“ behalten.
Einen bitteren Beigeschmack dürfte die Sache aufgrund der anhaltenden Spionage-Skandale trotzdem haben. Leider.

Quantified-Blog

40

  1. http://www.deutsche-diabetes-gesellschaft.de/ueber-uns.html 

  2. http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/kontaktlinse-bald-klebt-google-direkt-auf-dem-auge-a-944009.html 

Posted in:
About the Author

Fabian Liebrich

Fabian Liebrich ist ein weitestgehend erfolgreicher Student in den letzten Zügen eines Studiums der Angewandten Medienwissenschaft an der Technischen Universität Ilmenau. Dieser Blog findet im Rahmen des Fachs "Digitale Kommunikation" statt und beschäftigt sich mit Themen rund um digitale Fitness, Apps und Gadgets.

2 Comments

  1. Hallo fabian-digifit,
    über diese Studie bin ich auch gestolpert, auch über den Aspekt, dass der Gesundheitszustand der Betroffenen durch die Nutzung dieser App transparent wird. Es wäre natürlich ein rießiger Fortschritt und würde den Tagesablauf der Betroffenen erleichtern, allerdings wäre ich mir nicht sicher, ob ich diese App nutzen würde. Was meinst du dazu? Ggf. gibt es bis dahin auch noch einen anderen Weg oder eine Art Datenschutz, sodass die Daten nicht in die Öffentlichkeit gelangen.
    Weißt du, ob es diese Kontaktlinsen auch mit Stärke gibt? Weil, was machen Kontaktlinsenträger, die diese Art von Kontaktlinse auch nutzen müssen? Zwei Linsen übereinander geht ja eher schlecht…

  2. Fraunhofer institutu setzt diese biosensoren seit 1989 beim Menschen ein um diese psychosen zuerzeugen.die Kieler psychiatrie macht das seit jahran der verstornene Prof schimmelpeffing und der zarnitz machen .ich kenne den student Peter tutlewski der Prof haerle mit ihm diese machte und er ist jetzt psychiscg krank bei seinem eltern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.